Forderungsbeschluss für die SPARDA

Wir haben gefragt – Sie haben geantwortet!

Durch schleichenden Personalabbau oder aus anderen Gründen in Ihrer Bank fehlendes Personal steigt Ihre Arbeitsbelastung beständig. Dennoch haben Sie in den vergangenen Jahren auf angemessene Gehaltserhöhungen verzichten müssen.

Trotz Branchensituation und regionaler Unterschiede lautet Ihr Fazit: Genug ist genug!

Die ver.di Tarifkommission hat auf Grundlage der Umfrageergebnisse folgende Tarifforderungen aufgestellt:

  • Es soll eine Wahlmöglichkeit zwischen Tariferhöhung oder zusätzlichen freien Tagen bestehen.
  • Konkret: Die Einkommen sollen um vier Prozent pro Jahr erhöht werden. Für Beschäftigte in der TG 4 im elften Berufsjahr würde das bedeuten: 126,44 Euro mehr pro Monat oder rund zehn freie Tage mehr pro Jahr (das gilt für alle TG).
  • Die Laufzeit des Gehaltstarifvertrages soll 24 Monate betragen.
  • Die Ausbildungsvergütungen sollen um einen Festbetrag von 100 Euro erhöht und es soll ein Mobilitätszuschuss gezahlt werden.

Der aktuelle Gehaltstarifvertrag läuft Ende Juli 2019 aus. Noch sind die Verhandlungen nicht terminiert. Wir werden berichten und sind gespannt auf die Angebote der Arbeitgeber!

Diese Tarifinfos gibt es hier zum Download als PDF, gerne auch zum Weiterleiten an die Kolleginnen und Kollegen:

Und vor allem: mitmachen, mitentscheiden, Mitglied werden!

Zur Durchsetzung unserer Forderungen in den Tarifverhandlungen braucht es den starken Rückhalt durch die Beschäftigten und Auszubildenden in den Betrieben vor Ort. Je mehr ver.di-Mitglied sind, umso besser können wir unsere gemeinsamen Ziele auch realisieren.

Also: Wenn nicht jetzt, wann dann? Unterstützen Sie Ihre Gewerkschaft – in Ihrem eigenen Interesse!

Immer noch nicht Mitglied bei ver.di? Jetzt aber los!

Ich will mehr Infos zu ver.di!

Schreibe einen Kommentar