Starke Beteiligung in Berlin. Filialen geschlossen!

Am heutigen Mittwoch, dem 19. Juni 2019 hat der dritte Berlin-Brandenburger Banken-Streik begonnen. Die Vereinte Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) hatte Beschäftigte Berliner und Brandenburger Geldinstitute und angeschlossene Dienstleister zu einem zweitägigen Warnstreik aufgerufen, der erst morgen Abend beendet sein wird. An den heutigen Streiks und an der Veranstaltung vor dem Brandenburger Tor beteiligen sich über 1.000 Beschäftigte.

„Das sind mehr Teilnehmende, als erwartet. Die starke Beteiligung am Banken-Streik zeigt, wie unzufrieden die Beschäftigten mit dem Verhalten der Arbeitgeber in der laufenden Tarifrunde sind“, sagte Sebastian Orthmann, zuständiger ver.di-Gewerkschaftssekretär.

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Berlin, Saarbrücken, Baden-Württemberg: 3.000 im Streik - Tarif kommt von aktiv

Schreibe einen Kommentar