Ablauf der Tarifrunde

Die Tarifkommission hat am 29. November 2018 in Berlin ihre Forderungen für die Tarifrunde private/öffentliche Banken aufgestellt. Vorangegangen war eine Befragung unserer ver.di-Mitglieder. Und die sind auch weiterhin gefragt: Gute Tarifverträge fallen schließlich nicht vom Himmel!

Denn was wir fordern, entscheiden unsere Mitglieder. Darum haben wir bereits im Herbst 2018, deutlich vor der ersten Verhandlungsrunde, unsere Kolleginnen und Kollegen in den organisierten Instituten befragt, was ihnen am Herzen liegt. Jedes ver.di-Mitglied durfte hier mitbestimmen.

Unter Berücksichtigung dieser Befragungsergebnisse beschloss die Tarifkommission die Forderungen für die Tarifrunde 2019:

  • Eine Erhöhung der Gehälter um sechs Prozent bei einer Laufzeit von zwölf Monaten: Beschäftigte sollen eine individuelle Wahlmöglichkeit erhalten, ob sie die Erhöhung in Form von mehr Geld oder mehr Freizeit umsetzen wollen;
  • eine entsprechende Erhöhung für die übertariflich bezahlten Beschäftigten (umgangssprachlich oft „außertariflich“ oder kurz „AT-Beschäftigte“ genannt);
  • eine Erhöhung der Ausbildungsvergütungen um 100 Euro und weitere tarifvertragliche Regelungen zur Steigerung der Attraktivität der Ausbildung in der Bankenbranche;
  • einen verbindlichen Anspruch der Beschäftigten auf Weiterbildungsmaßnahmen und eine entsprechende finanzielle und zeitliche Unterstützung durch den Arbeitgeber;
  • sechs bezahlte Gesundheits- und Entlastungstage pro Jahr für alle Beschäftigten;
  • exklusiv für ver.di-Mitglieder eine Mobilitäts- und Wohnraumzulage in Höhe von 80 Euro pro Monat;
  • eine Verlängerung des Altersteilzeittarifvertrags und der Öffnungsklausel zur Beschäftigungssicherung („31-Std.-Klausel“).

Diese Forderungen teilen wir der Arbeitgeberseite mit, dann beginnt das große Tauziehen in den Verhandlungen. Hier kommt es darauf an, auf wie viele Mitglieder sich unsere Verhandlungskommission stützen kann: Je mehr Kolleginnen und Kollegen an Tarifaktionen und Warnstreiks teilnehmen, desto besser ist unsere Verhandlungsposition. Im Umkehrschluss können wir wenig durchsetzen, wenn sich in vielen Instituten und Filialen kaum Aktive beteiligen.

ver.di-Mitglied werden – eigenen Beitrag für guten Tarifabschluss leisten!

Deswegen sind Sie gefragt: Reden Sie mit ihren Kolleginnen und Kollegen und beziehen Sie Stellung für einen Tarifvertrag, der sichere Perspektiven schafft und faire Gehälter sichert!

Die Verhandlungstermine der Tarifrunde 2019 im Überblick:

  1. Verhandlungsrunde (Berlin) Freitag, 15. Februar 2019
  2. Verhandlungsrunde (Frankfurt am Main) Mittwoch, 6. März 2019
  3. Verhandlungsrunde (Frankfurt am Main) Donnerstag, 11. April 2019